Die Lust der Frauen II praktisch

Medizinische wie psychologische Theorien über die Lust oder die Unlust der Frauen, können nur ein Teil der Wahrheit sein. Solche Betrachtungsweisen vergrößern die geschlechtsspezifischen Unterschiede bestenfalls. Sie beachten dabei aber die individuellen Unterschiede innerhalb der Frauen zu wenig. Frau ist eben nicht gleich Frau. „Denn es gibt auch Frauen, die ab 50+ überhaupt kein Verlangen mehr nach Sexualität haben und damit glücklich und zufrieden sind“, weiß Piroska Schania aus ihrer Praxis. Die diplomierte psychologische Beraterin arbeitet seit elf Jahren in Krems in Niederösterreich in ihrer eigenen Praxis. Demnächst geht sie mit ihrem Psychotherapiestudium ins Finale .

Wissen tanken.

Hilfreich für junge wie älter Frauen sowie für Männer ist, nicht nur die eigene Anatomie genau zu kennen. Bevor noch feststeht, ob sich eine Eizelle männlich oder weiblich entwickelt, sind alle Anlagen im Lustzentrum gleich. In der Folge bildet sich lediglich die Form der Geschlechtsorgane und die ist unterschiedlich.

Dazu liefert das Buch der bekanntesten österreichischen Sexualmedizinerin Elia Bragagna interessante Beschreibungen und Abbildungen. „Weiblich, sinnlich, lustvoll: die Sexualität der Frau.“ im Ueberreuter Verlag ISBN.10 3800074753 erschienen.

Positiv denken, miteinander reden und helfen lassen. 

Kommt es in den Wechseljahren zu verschiedenen Symptomen, die die Lust hemmen, können diese gelindert werden. Da ist zunächst die mentale Einstellung. Sich selbst zu lieben, sich attraktiv zu finden und zum eigenen Körper zu stehen sind der Anfang. Bei Frauen ist die absolute Entspanntheit das A und O für ein gelungenes, freudvolles Sexualerlebnis. Männer können auch in Stress-Situationen funktionieren. Lustlosigkeit ist aber genauso erlaubt wie Lust. Der Austausch darüber mit Freundinnen oder Weggefährtinnen, in Selbsthilfegruppen oder Internetforen, ein Gespräch mit der Frauenärztin oder dem Partner können zu neuer Lust führen.

Wenn Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftreten, weil die Schleimhäute zu trocken sind, helfen Cremen, Gels oder Zäpfchen, die pflegend und aufbauend wirken. Oft ist es aber auch die mangelnde Kommunikation mit dem Partner, die die Lust schwinden lässt. Über die Jahre haben sich Frau und Mann auseinander gelebt. „Die Ursachen dafür sind vielfältig und sind meist in den verschiedenen Lebensphasen zu finden“, so Piroska Schania.

Eine Paartherapie kann helfen. Eine neue Form der Kommunikation miteinander drückt sich nämlich auch im sexuellen Verhalten miteinander aus. Was am Tisch nicht beredet werden kann, löst sich im Bett bestimmt nicht von selbst. Also reden, reden und nochmals reden. Wer reden möchte, findet in Piroska Schania eine erfahrene Zuhörerin und Beraterin. http://www.piroska-schania.at/

Tipp Eins:

Podcast #4: Die Lust der Frauen

Tipp Zwei:

Podcast Hormone in den Wechseljahren

Tipp Drei:

Hormone aus dem Gleichgewicht

Tipp Vier:

Die drei Königinnen haben wir in der Gallery und Modeboutique Queenberg in Salzburg entdeckt. Sie stammen vom berühmten Berliner Mauerkünstler Kiddy Citny, der 1984 begonnen hat, die Mauer zu gestalten. Galleristin Katharina Quehenberger, hat eine Auswahl seiner Kronenbilder und Herzköpfe, die als Symbol der Freiheit interpretiert werden, nach Salzburg geholt. www.queenberg.at oder https://www.kiddycitny.com

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.